gaukla's Reiseblog
gaukla's Reiseblog



gaukla's Reiseblog

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback
   3.06.16 21:41
    Na dann! Bleib gesund un
   5.06.16 22:27
    Ich wünsche euch eine sc
   11.06.16 22:00
    Es macht total Spaß das
   12.06.16 14:34
    Es macht total Spaß das
   12.06.16 23:31
    Es macht total Spaß das



http://myblog.de/dergauklareist

Gratis bloggen bei
myblog.de





Achter Eintrag

Aus dem Zug ausgestiegen in die Dunkelheit der Sonnenabwesenbeit, es ist trotzdem noch warm und schwül. Die Wegelagerei der Taxifahrer erfolgreich abgewehrt, am Ausgang stehen ohne zu übertreiben zwanzig Taxifahrer, dahinter weitere 15 auf dem Weg zum Ausgang des Parkplatzes vor dem Bahnhof. Wir brauchen nicht weit laufen, einen Kilometer vielleicht, dann kommen wir im Hotel an.

Es ist ein größeres Gebäude, 5 Stockwerke, neumodisch eingerichtet, die mit gefärbtem weissen Haar aufwartende Frau an der Rezeption begrüßt uns herzlich, sieht die Reservierungen durch und übergibt uns unsere Keycards, zusammen mit einem leckeren Willkommensdrink, irgendwas fruchtiges, kein Schimmer. Wir fahren per Aufzug in den 5. Stock und betreten unsere Zimmer, ich habe ein recht kleines, Flo ein riesiges, er hatte nochmal ein besseres Zimmer nachgebucht, da es im Angebot war, 17€, kann man machen. Wir essen noch etwas im Hotelrestaurant, nachdem wir nur ganz kurz durch Surabaya spazierten und nichts fanden das uns ansprach, inzwischen war es 22 Uhr, wir rauchten vor dem Hotel noch eine. Um 23 Uhr ca trafen wir uns nochmal zum Rauchen und ich entdeckte das Schild "Smoking Area" auf einer Tür, die uns aufs Außentreppengeländer führte. Ich ging die Treppen hoch, öffnete die nicht verriegelte Tür und wir standen auf dem Dach des Gebäudes, ein schöner Ausblick über die mit recht hohen Gebäuden versehene Stadt, wunderschöner Ausblick. Danach legten wir uns nach einer Dusche zur Nachtruhe in unseren jeweiligen Zimmern nieder.

Um 8:45 klingelt der Wecker, um 8:47 mein Handy, es ist Flo, wach? ja, halbe stunde müssen wir los, na gut. Ich stehe auf, reibe mir die Augen, bin unfassbar müde, barfuß gehe ich noch einmal nach oben aufs Dach, rauche eine, huste, nehm die Stadt mit der Videokamera auf, dann pack ich die restlichen Sachen, klingel bei Flo und wir stehen um 9:15 unten, um unsere Keycards abzugeben und uns ein Taxi rufen zu lassen. Brauchen wir allerdings nicht, es stehen knapp 6 Taxifahrer vor der Tür, während der eine, den wir als Unseren bestimmten den Wagen ausparkte, versuchte ein Anderer uns abzuwerben, fies, natürlich gingen wir darauf nicht ein.

Eine gefühlte Ewigkeit durchraste der Taxifahrer die Stadt, in die kleinsten Lücken quetschend, hupend, zu seiner CD mitsingend und auf dem Handy tippend, bretterte er an allem vorbei, was ihm auch nur minimalsten Platz bot, bzw. er hupte sich den Weg frei. Am Flughafen angekommen ab zum Check In, vorher die Rucksäcke in Plastikfolie einwickeln lassen, guter Service und praktisch. Dann der Schock unser Flug stand nicht auf der Anzeigetafel, nachfragen ergab, dass der Flug von 11 auf 9 Uhr vorverlegt wurde, just indonesian things, wir gehen zum Infoschalter der Fluggesellschaft und uns wird ein anderer Flug um 13 Uhr gebucht, endlich mal im Terminal warten. Wir verbringen uns die Zeit mit Kaffee trinken und Rauchen, um 12:25 checken wir ein, um wieder in einer Lobby zu warten, ohne Kaffee, dafür mit Rauchverbot. Um 13 Uhr fragen wir uns dann, wann wir endlich in den Flieger können und prompt erscheint die Anzeige "Delayed". Um zirka 14 Uhr dürfen wir dann tatsächlich in den Flieger.

Wir setzen uns auf unsere Plätze und freuen uns riesig über die nonexistente Beinfreiheit. Flos und meine Beine drücken an den Stuhl des Vordermanns, während sich unsere Arme beim normalen Sitzen berühren, ein Traum. Die Stewardess kommt dann allerdings zu unserer Überraschung und bietet uns einen Platz ganz vorne an, wir willigen sofort ein und können auf einem Dreiersitz jeweils außen sitzen und die Füße ausstrecken, herrlich. Der Flug startet und nach wenigen Minuten ist es dann auch schon vorbei, das Flugzeug landet, 55 Minuten Flug. Um 16 Uhr steigen wir aus dem Flieger, der Mathrmatikprofessor unter euch hat es vielleicht bemerkt, wir durchflogen eine Zeitzone. Auf unsere Rucksäcke gewartet, sie kamen als letztes, auf den Kofferwagen mit der Nummer 187 gelegt und raus, erstmal rauchen und unser heutiger Aufenthaltsort hatte uns einen Fahrer gesendet. Haltet Ausschau nach einem Indonesier mit Schild, hieß es da, unfassbar lustig, also halten wir Ausschau und draußen angekommen finden wir ihn tatsächlich sehr schnell. Ein älterer Mann mit weisser Kappe auf dem Kopf, er öffnet uns die Türen und lädt uns ein, im Auto zu rauchen, gerne doch. Wir durchstreifen grüne Landschaften, zwischendrin immer wieder kleine Häuser oder Hütten und viele Indonesier davor, darin oder daneben, dazu Hunde, freilaufende Hunde haben wir hier bisher nicht gesehen, aber hier auf Lombok gibt es sie überall, es brennt such manchmal mitten an der Straße, die Bewohner dieser schönen Insel verbrennen ihren Müll. Unser Fahrer fährt entgegen seinem vorgezeigten Gemüt sehr aggressiv, überholt alles was vor ihm ist, hupt bei jeder Überholung und brettert generell sehr schnell durch den geteerten Weg.

An Yuli's Homestay, unserer Unterkunft, angekommen, erwartet uns bereits ein Indonesier, zeigt uns eine Karte der Umgebung und was man hier tolles machen kann, hier Strand, naher Strand, entfernterer Strand, noch ein Strand, wir sind glücklich. Yuli kommt persönlich und begrüßt uns sehr herzlich. Dansch trägt der Indonesier meinen Rucksack durch die wunderschöne grüne Anlage und legt sie an einer Reihe von kleinen, zusammenhängenden Häusschen ab, unsere "Zimmer", mit kleiner Veranda, darauf zwei Stühle, ein Tisch, ich bin begeistert, Wir legen unsere Koffer ab und setzen uns auf Flos Veranda, rauchen Kippeny sind im Paradies, es ist wirklich fantastisch schön hier. Es sind auch andere Urlauber zugegen, hauptsächlich Australier, auch ein deutsches Paar ist dabei, wir werden mit "Nabend" begrüßt und staunen nicht schlecht, da reist man mal 12.000km weit.

Wir trinken ein paar gekühlte Bier, rauchen unzählige Zigaretten, ich springe in einen der zwei Pools der Anlage und es ist einfach nur herrlich hier, wir bereuen fast nur drei Tage hier zu verbringen. Am Abend laufen wir noch ein wenig durch die Stadt, eher eine Anhäufung von Bars an der Straße und sehen mehr Touristen als auf unserer gesamten Reise bisher.

Wieder im Homestay angekommen trinken wir jeder noch ein Bier, ich noch einen Tee, kann man sich hirr jederzeit Gmgratis machen, und rauchen Zigaretten. Ich springe nochmal in den Pool, Flo kommt diesmal auch mit und findet so auch die Herrlichkeit angenehmen Wassers bei hohen Außentemperaturen, ich fühl mich eie im Himmel.

Wir reden noch ein wenig, lernen Mike, den Zweitbesitzer, Yuli's Ehemann, ich glaube er ist Australier oder so, kennen, und um 22:30 beschließe ich, schlsfen zu gehen, gucke mir noch ein paar Videos auf Youtube an, hier ist das beste Wlan im Zimmer bisher, und irgendwann schlafe ich dann auch, zufrieden und voller Vorfreude auf das morgige Entspannen, ein.
18.6.16 05:00
 
Letzte Einträge: Vierter Eintrag, Fünter Eintrag, Sechster Eintrag, Siebter Eintrag


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung